das que[e]r
das que[e]r

» Diskussionen
» Vorträge
» Vernetzung
» Filme

» Austausch
» Lesungen
» Futter
» Plaudern

Jeden Mittwoch von 18:30 - 24:00

Veranstaltungsbeginn immer 20h

Wo? in der W23:

Wipplingerstrasse 23
1010 Wien

» Über das que[e]r

Aktuelles Programm


April 2014

Mittwoch, 30.04.2014

Literatur von Rückkehrer_innen nach 1945

An diesem Abend werden Texte von Menschen gelesen, die als Verfolgte des Nationalsozialismus nach Österreich und Wien zurückgekehrt sind. Welche Erfahrungen mit der Flucht, dem Exil und dem Überleben werden in ihrer Literatur angesprochen?

Lesung

Mittwoch, 23.04.2014

Geschichtsverklärung und antifaschistischer Protest

Die Dokumentation verdeutlicht die langwierige Entwicklung des antifaschistischen Protests und die kontroverse Auseinandersetzung mit der Bombardierung Dresdens.

Filmabend & Diskussion

Mittwoch, 16.04.2014

Aus 38ern mach 48er

Burschenschafter versuchen, unter Rückgriff auf lichtere Momente burschenschaftlicher Geschichte (namentlich die bürgerliche “Revolution” von 1848), die eigene Involvierung in den Nationalsozialismus und in rechtsextreme Umtriebe bis heute in den Hintergrund zu drängen. In Gegenüberstellung der realen Rolle von Burschenschaftern 1848 und 1938 mit der heutigen Darstellung derselben werden die einschlägigen Manipulationsstrategien kenntlich gemacht.

Vortrag & Diskussion

Mittwoch, 09.04.2014

dérive Heftpräsentation: Austerity Urbanism

Als Grundlage jedes wirtschaftlichen Handelns ist Knappheit die notwendige Ausgangslage, auf der sich gegenwärtige Politik entfaltet. Der Schwerpunkt der neuen Ausgabe von dérive – Zeitschrift für Stadtforschung versammelt eine Reihe von Texten, die diese Politik im Hinblick auf Urbanismus und Stadt(produktion) hin diskutieren.

Heftpräsentation & Diskussion

Mittwoch, 02.04.2014

Der Genozid an den Armenier_innen

Im aktuellen Gedenkjahr zum hundertjährigen Ausbruch des 1. Weltkrieges, findet sich auf offiziellen Gedenkveranstaltungen und in Zeitungsfeuilletons kaum eine Erwähnung des Genozids an den Armenier_innen. Weil dieses Verbrechen noch immer weitgehend unbekannt ist zeigen wir den Film The Armenian Genocide.

Filmabend